Sinnfragen des Lebens

denkanstoss

Denkanstoß: Sinnfragen des Lebens

von Jürgen Weist

Ich lese gerade viel aus dem Leben des legendären amerikanischen Trappistenmönches Thomas Merton. Ziemlich faszinierend ... jedenfalls für mich. Die Taschenbuchempfehlung im letzten Newsletter betraf einen kleinen Sammelband seiner Texte. Aus diesem Werk „Ein Tor zum Himmel ist überall", S. 121) stammt auch der Impuls zum heutigen Denkanstoß...
Als Einsiedler versuchte Merton u.a. Antworten auf zentrale Fragen des menschlichen Lebens zu formulieren.

Ein Jahr vor seinem Tod formulierte er, dass er trotz jahrelanger Abgeschiedenheit keine Antworten gefunden habe, sondern sich erst jetzt bewusst geworden sei, dass er gerade damit begonnen habe, die richtigen Fragen zu stellen ...

Zwei dieser Fragen möchte ich Ihnen im „O-Ton" vorstellen ... sie sind wahrlich nicht „ohne"!

  • Frage 1: Kann der Mensch sein Dasein mit Sinn erfüllen?
  • Frage 2: Kann der Mensch in aller Ehrlich seinem Leben allein dadurch Sinn geben, dass er eine bestimmte Reihe von Erklärungen übernimmt, die vorgeben, ihm plausibel zu machen, warum die Welt angefangen hat und wo sie enden wird, warum es darin Böses gibt und was man für ein gutes Leben unbedingt braucht?

Ziemlich gewichtige Fragen, oder? Wenn ich sie lese, muss ich immer ein wenig seufzen...;-))
Was geht Ihnen so durch den Sinn? Was löst dieser Denkanstoß in Ihnen aus? Wenn Sie Lust haben ...schreiben Sie uns einfach eine Nachricht. Danke.

Weitere Denkanstöße, Ideen und Anregungen finden Sie ab sofort regelmäßig immer donnerstags unter www.bemerkenswertes.de.