Die Sehnsucht, der eigenen Sehnsucht zu folgen

denkanstoss

Denkanstoß: Die Sehnsucht, der eigenen Sehnsucht zu folgen

von Sabine Babnick

Vor Kurzem erhielt ich eine Mail, in der jemand u.a. schrieb: „... ich habe solche Sehnsucht, meiner Sehnsucht zu folgen...". Mir kam dieser Satz auch Tage später immer wieder in den Sinn und ich dachte bei mir, was für eine schöne Liebeserklärung ist das eigentlich an sich selbst...

Und wie es sich ergab, hatte ich diese Person kurz darauf persönlich am Telefon. Als ich sie auf ihre Sehnsucht ansprach, nahm sie diesen Fokus gerne auf und es sprudelte regelrecht aus ihr heraus. Ich erlebte mein Gegenüber sehr energetisiert, kraftvoll und durchaus auch mit verschiedenen Seiten von sich selbst ringend. Ich hörte mich sagen, dass ich sie gut bei sich und mit sich in Kontakt wahrnähme und sie sich selbst sehr nah scheine – was die Person absolut bestätigte.

Warum schreibe ich Ihnen das heute?
Na, ganz einfach - um sich in der schönsten Weise davon inspirieren und von der Energie regelrecht ergreifen und anstecken zu lassen. Und sich vielleicht ein (Ihr) Herz nehmen und sich auf Ihre eigene Sehnsucht hin ausrichten. Dass Sie einmal ganz mit sich selbst sind – so gut es in dem Moment dann halt gehen mag – und nach innen lauschen und horchen, was Ihnen Ihr Herz über Ihre Sehnsucht flüstert. Immer mal wieder, immer länger, immer öfter...

Wichtig für die Verwirklichung: Gehen Sie los, kleine Schritte, große Schritte, tatsächliche Schritte - auf dem Weg Richtung Ihrer Berufung... und falls es hie und da noch etwas stockt oder nicht so recht klappen mag, erleben Sie die weiterführenden Fragen unter der „Coaching-Frage" im Mai-Newsletter vielleicht als unterstützend...?

Sie haben einen Impuls zu diesem Denkanstoß? Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht. Danke.

Weitere Denkanstöße, Ideen und Anregungen finden Sie ab sofort regelmäßig immer donnerstags unter www.bemerkenswertes.de.