Ist Weiterdenken … erlaubt?

denkanstoss

Denkanstoß: Ist Weiterdenken … erlaubt?

nach Jürgen Weist

Wir Menschen neigen dazu, uns (einseitig) zu positionieren. Meist betonen wir das, was wir für richtig halten. Damit laufen wir Gefahr, bestimmte Aspekte überzubetonen bzw. andere auszuschließen.

Gleichzeitig gibt es die Tendenz, Komplexes zu vereinfachen, eher in Schwarz-Weiß-Kategorien zu denken. Nehmen Sie z.B. einen Aspekt und bilden Sie auch das Gegenteil dazu.

Beispiel: Nehmen Sie den Wert Flexibilität … das Gegenteil wäre vielleicht Ordnung. Stellen Sie dann zu beiden Aspekten die Übertreibung dar und ggf. Ihre Ängste. So entsteht eine Art Wertequadrat. Weiter im Beispiel: Flexibilität könnte in Chaos umschlagen und Ordnung in Lähmung. Nehmen Sie dann diese vier Begriffe und fragen sich:

  • Wo stehe ich im Moment?
  • Wo sollte ich stehen?
  • Was muss ich dafür tun?
  • Worauf sollte ich achten? Usw.

Kreieren Sie so für sich selbst erweiternde (und ganzheitliche) Perspektiven und damit Möglichkeiten.

Sie haben einen Impuls zu diesem Denkanstoß? Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht. Danke.

Weitere Denkanstöße, Ideen und Anregungen finden Sie ab sofort jeden Donnerstag regelmäßig auch unter www.bemerkenswertes.de oder unserer Seite auf Facebook.