Wie vermeide ich mich selbst?

denkanstoss

Denkanstoß: Wie vermeide ich mich selbst?

nach Jürgen Weist

Okay, der Titel klingt zugegebenermaßen ein wenig „hart“ und doch trifft er zugleich den Kern, oder? Gemessen an persönlicher Exzellenz sind Bequemlichkeit, Ängste oder Nachahmung eher schwächende Konzepte.

Damit in Verbindung stehen Aspekte wie: Angst vor der eigenen Größe, die Frage, wann handeln, wann nicht? Auch die Frage: Was sind eigentlich meine handlungsleitenden Impulse? Was bringt mich in meine Puschen? Denke oder fühle ich Lösungen? Oder beides? Treffe ich noch Entscheidungen oder lebe ich sie?

Aber als heutige Kernfrage: Habe ich Lust dazu, es mir in gewisser (kommt von Gewissen) Weise unbequem zu machen? Habe ich wirklich Lust, mich jeden Tag wirklich neu selbst zu übertreffen? Jede Situation als Herausforderung zu betrachten? Bin ich bereit, mich in solch idealer Weise auf- und auszurichten und habe ich den Mut zur Unvollkommenheit? Wie gehe ich mit Scheitern um? Und: Wie ehrlich bin ich eigentlich mit mir selbst? Ist mir Wahrheit lieb und wert, selbst wenn sie mich ein wenig schmerzt? Bin ich wirklich bereit, eine solches Streben nach Exzellenz zu (m)einer Gewohnheit oder Haltung zu machen? Kann ich anerkennen, dass das, was ich (im Leben) finde, auch eine Antwort auf mein Suchen ist … oder ein wenig entlastend … sein könnte.

Sie haben einen Impuls zu diesem Denkanstoß? Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht. Danke.

Weitere Denkanstöße, Ideen und Anregungen finden Sie ab sofort jeden Donnerstag regelmäßig auch unter www.bemerkenswertes.de oder unserer Seite auf Facebook.