Seele

Was ist die Seele? Viele von uns kennen das Wort und können das, was das Wort benennt, nicht immer fühlen, nicht in ihre Alltagserfahrungen einbetten. Und immer wenn es um Seele geht, scheint es nur wenig „gegenständlich” - griffig zu sein ...

Da wo Form ist, ist auch Seele, so der Autor Fernando Pessoa. Die Japaner sprechen von der Seele als dem Herz der Dinge. So verstanden könnte die Seele u.a. eine Art Matrix, eine Art mehrdimensionale Blaupause unseres persönlichen Lebens sein. Die Beschreibung aller Potenzen unserer Existenz. Im Sinne davon: Was ist/ wäre möglich (gewesen) ... das gilt für Menschen, Gruppen, Firmen - letztlich alles, was Form aufweist. Alle Dinge haben ihre Seele (das können Sie z.B. in der Natur spüren).

Hunter Beaumont, ein amerikanischer Gestalttherapeut, beschreibt die Seele als das, was Therapie, sprich Wandel und Veränderung überhaupt erst ermöglicht. Ohne sie, so seine Annahme, würden wir in der bestehenden Charakterstruktur (das, was das Leben aus uns gemacht hat) erstarren und wären unauflösbar darin gefangen. Die Seele, so Beaumont, sei der Teil unserer Existenz, der die Wachstumsmöglichkeiten unseres Lebens anmahnt.

Wie geschieht das? Nach meinen Erfahrungen zeigt sich das im Alltag über Phänomene wie Unzufriedenheit, Sehnsüchte, Interessen, aber auch Krankheiten und Vorlieben (was z.B. öffnet Ihnen das Herz, was treibt Sie an?). Wie sich Seele sonst noch im Alltag (z.B. anhand von Auswirkungen) zeigt, dazu mehr unter dem Stichwort „Berufung” oder in den unten aufgeführten Beispielen.

Wir behaupten: Seelenkontakt ist etwas, das wir alle kennen!

Mögliche Beispiele (wo uns Seele berührt):

  • Du bist unterwegs, beobachtest ein Kind, wie es spielt, und wirst ganz verträumt
  • Du liest ein Gedicht, hörst ein Lied und spürst, das Herz wird dir weit
  • Du hörst von dem Tod eines anderen und spürst in dir, da gibt es noch etwas zu erledigen
  • Du machst etwas, etwas treibt dich total, ohne faktische Begründung dafür
  • Du begegnest etwas oder jemandem im Alltag und etwas Überraschendes entsteht
  • Du liest ein Buch, siehst einen Film und etwas daraus spricht dich total an ...
    (ggf. mit Gänsehaut)
  • Eine Gruppe (oder Firma, Aufgabe) zieht dich stark an, ist sehr attraktiv für dich
  • Du erlebst die Geburt von Kindern - mit diesem besonderen Gefühl
  • Wenn Menschen andere mit Ihren Produkten /Dienstleistungen (z.B. Künstler) (be)rühren (das ist viel mehr als nur Nutzen bieten)
  • Jemand stirbt friedvoll und was da in den letzten Momenten „durchscheint”
  • Jemand hat seine Berufung gefunden und erzählt darüber (ich [Jürgen Weist] habe gerade den (beseelten) Vortrag eines Oberarztes (Dr. Kröger) zum Thema Traumatisierung von Kindern gehört - dem Mann war das Gesagte spürbar ein Herzensanliegen)
  • Ein Moment, in dem dein Gegenüber und du Euch schweigend in die Augen schaut und sich ein Fenster in eine tiefere Dimension zu öffnen scheint - man sich noch immer schweigend schauend zunickt - ein Verstehen, das in Worte nicht zu kleiden ist. (ein Schauen von Seele zu Seele)
  • Tiefes Verbundensein über eine Entfernung von vielen Kilometern. Den Freund plötzlich in einem inneren Bild auf einem Bergkamm wandern sehen - nach Tagen in einem Brief erfahren, dass er dort gewandert ist
  • Du stehst am Fenster und siehst im immergleichen Ausblick das Stück Wald, so wie du es noch nie zuvor gesehen hast ...
  • Du beobachtest die Tiere in der Natur und spürst ganz intensiv ihre und deine Verbindung mit dem großen Ganzen ...
  • Du sagst zu einem wildfremden Menschen etwas Persönliches, das ihn berührt ...
  • Du träumst in der Nacht und tust am nächsten Morgen etwas, was du bisher nicht für möglich gehalten hast ...