Ebenen des Denkens

Der Philosoph Ken Wilber beschreibt in seinen Werken ein Phänomen, das er die "linke und die rechte Hand Gottes" nennt.

Damit meint er, dass wir die materielle Welt wahrnehmen können
(den Computer, den Tisch an dem ich gerade sitze, kann ich sehen anfassen usw. - also sinnlich erleben).

Die Tiefe von Etwas (die Bedeutung) müsse man jedoch den einzelnen Details der Welt selbst zuordnen. Also die Antwort auf die Frage: was bedeutet der Computer, der Tisch für mich?

Für Tische, Computer usw. ist es ja noch einfach (oder?), aber was zum Teufel bedeuten eigentlich Konstruktionen wie Erfolg, Liebe, Lebenssinn usw.?

(bitte auf das Bild klicken, um es größer zu sehen) 

denk_ebenen

Skizze: Das Modell der Denk-Ebenen

Die beigefügte Übersicht soll dabei helfen (rekursiv):

  • unterschiedliche Wahrnehmungs-und Denkebenen zu erkennen
  • Bewusstsein zur Struktur meiner Wahrnehmung zu bekommen
  • zu erkennen: was beeinflusst meine Wahrnehmung und mein Denken?
  • neue Ideen und Verhalten zu entwickeln

Ein Beispiel:

Jemand schenkt mir einen 200€ - Schein. Auf der Stufe der 1ten Ordnung erkenne ich, was ist es. Ich vergleiche ihn vielleicht mit anderen Scheinen.

Auf der Stufe der 2ten Ordnung beginne ich, das Geschenk zu deuten. Ich überlege z.B. was kann ich mir dafür kaufen, warum schenkt der mir das, warum passiert das mir? usw. Hier spielen meine Werte, Glaubenssätze, Regeln usw. eine Rolle. Dann werde ich mich der Situation in einer bestimmten Weise anpassen, sprich reagieren (z.B. Danke sagen, den Schein zurückgeben, ihn weitergeben usw.) Je nachdem, wie sich mein Erleben in dieser Stufe entwickelt. Und Wahrnehmen und Denken auf der zweiten Stufe heißt, ich bin mir dieses Vorganges bewusst!

Auf der Stufe der 3ten Ordnung habe ich Bewusstsein darüber, warum ich es auf der 2ten Ebenen soundso gedeutet habe und welchen Sinn diese Bewertung ggf. macht.

Viel Spaß beim "Reindenken".

Über Ideen und Fragen freuen wir uns.