Weihnachten wie üblich?

Feiern Sie Weihnachten dieses Jahr wie alle Jahre üblich? Diese Frage fragt nach Ihren Gewohnheiten? Inwieweit auch dieses Jahr: The same procedure as every year…?

Resilienz integral betrachtet…

Resilienz als Wort stammt eigentlich aus der Werkstofflehre, wo es darum geht, inwieweit ein Werkstoff die Fähigkeit besitzt, nach Verformung in seine ursprüngliche Form zurückzuspringen. Betrachtet man Resilienz als psychischen Wirkfaktor so könnte es darum gehen, wie Menschen besser mit Stressauslösern und Belastungen umgehen, ja möglicherweise sogar gestärkt aus ihnen hervorgehen. Wie Menschen (und Organisationen) sich Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Lebensqualität und Freude am Tun erhalten bzw. wieder neu finden.

Wer will schon ängstlich sein…?

Vieles von dem, was dem Leben Sinn und Orientierung gibt, ist im Moment in Bewegung, oder?
Auch wenn im Leben irgendwie schon immer Veränderung dran war… panta rhei… gefühlt war das Leben selten so flüchtig, vergänglich und unbeständig wie im Moment. Was passiert da eigentlich?

Loslassen ist Erfahrung, keine Theorie.

Meine Vorannahme: Wir leben in einer Kultur des Festhaltens bzw. des „Bewirken-wollens“. Wir wollen „haben“ und Erreichtes „behalten“, weil es uns eben Halt bietet. Halt bieten uns dabei Bezugspunkte wie z.B. Finanzen, Versicherungen, Job, die uns „Sicherheit“ vermitteln. Sicherheit in Bezug auf was?

Zuwendung als Wirkprinzip

Zuwendung als Wirkprinzip, was soll das heißen?
Als Erklärungsmodell: Im Prozess der Bewusstwerdung durchläuft der Mensch u.a. die Phase der selbstgewissen Ich-Werdung (Individuation). Ein Preis dafür ist die Erfahrung von Getrenntheit.

Weniger machen – mehr entstehen lassen…

Vielleicht kennen Sie auch das folgende Phänomen: Sie dachten, Sie würden eine Person oder eine Sache kennen und dann… merken Sie plötzlich: Nein, so genau kenne ich das bzw. die Person eigentlich gar nicht. Meist geht dem eine ungewöhnliche Erfahrung voraus.

Seele (k)ein Thema…

In vielen Filmen, Geschichten und Mythen geht es darum, dass der Teufel dem Menschen seine Seele nehmen möchte. Ob in Goethes Faust, Hollywoodfilmen oder Märchen. Haben Sie sich je gefragt, worum es da (eigentlich) gehen könnte? Warum zum Himmel ist die Figur des Teufels so an dem Ankauf von Seelen interessiert?

Die Reise des Helden – eine Metapher für´s Leben?

Hollywoodfilme, Romane, Videospiele bilden ihn ab… den Verlauf der sogenannten Heldenreise (Quest) nach Joseph Campbell. Was könnte in diesen Umbruchzeiten aktueller sein als genau „Das“? Auch in unserem Integralen Coaching nutzen wir die Heldenreise als Brücke ins sogenannte Transpersonale Coaching. („Was will das Leben noch von mir?“)

Was macht ein gutes Leben aus?

Was ist eigentlich ein gutes Leben? Wenn Menschen diese Frage beantworten, dann benutzen sie oft Ideen, Regeln oder Kriterien (halt Bezugspunkte), die sich meist aufgrund von Erfahrungen gebildet haben. Manchmal sprechen Menschen dann von „Werten“, solchen Aspekten, die für sie ein Leben wertvoll machen.

Wo geht es hin – wonach ruft die Zukunft?

Im Moment erfahren wir von vielen Menschen, dass sie ihre übliche Orientierung und Ausrichtung zumindest ein Stück weit eingebüßt haben. Alte Konzepte und Ideen tragen nicht mehr oder haben an Tragfähigkeit verloren. Neues oder wie es sein wird, ist noch nicht deutlich absehbar.