Ausbildung Integrales Coaching

Für alle, denen Entwicklungs-Kompetenz ein Anliegen ist

Für wen bzw. zu wem passt diese Ausbildung?

Diese seit 1999 erfolgreich stattfindende, zertifizierte und ständig verfeinerte Ausbildung ist eine lohnenswerte Investition für diejenigen, die

a) Freude und Sinn darin finden, andere Menschen da zu unterstützen, wenn es allein nicht mehr oder nur noch schwer vorangeht und

b) für die es reizvoll ist, selbst in und an dieser Aufgabe zu wachsen.

Das gilt insbesondere für:

  • Menschen, die im systemisch ausgerichtetem Ansätzen eine zukunftsträchtige Perspektive im Umgang mit komplexen Herausforderungen sehen
  • Personen, die wiederum andere in ihrer Potenzial- und Persönlichkeitsentfaltung wirkungsvoll unterstützen möchten
  • Führungskräfte, die Teams und Mitarbeiter mit Hilfe professionellen Coachings gezielter fördern und motivieren wollen – nicht zuletzt, um auch den gemeinsamen Zukunftserfolg sicherzustellen
  • Menschen, die ihre grundlegende Kommunikationsfähigkeit in Verhandlungen, Konfliktsituationen und in Beziehungen entscheidend verbessern möchten
  • Coaches, Berater, Trainer, Pädagogen und Organisationsentwickler usw., die stärker integrale Methoden in ihr Wirken einbinden möchten
  • Für alle, die erkannt haben, dass ein persönlicher Reifeweg (mit Ich-Stärkung/ wiedergewonnenem Urvertrauen und vertieftem Selbstbewusstsein) richtungsweisend und lebensbestimmend sein kann.
Wozu Integrales Coaching?

Kurzinfo zur Ausbildung Integrales Coaching über das „Was“, das „Wie“ und vor allen Dingen das „Warum“. 

Für uns bei Conzendo ist Integrales Coaching eine ganzheitlich ausgerichtete und entwicklungsorientierte Begleitung von Menschen auf Zeit. Zentraler Aspekt:
Eigene – bisher ausgeblendete oder übersehene – Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten erkennen, vorhandene Ressourcen aktivieren und wesentliche Impulse selbstbewusst in den Alltag umsetzen können. Kurzform: Andere auf ihrem Lebensweg unterstützen, sie inspirieren und ermutigen.

Integrales Coaching ist somit eine spezielle Form der individuellen Beratung zu Themen wie Problem- und Konfliktbewältigung, Motivation und Zielerreichung, Verbesserung der Kommunikations- und Beziehungsfähigkeit, Resilienz, Stressbewältigung und vielem anderem mehr und:

  • wird als Dienstleistung in den Bereichen Wirtschaft, Industrie, Verwaltung und im psychosozialen Umfeld immer häufiger nachgefragt
  • ist eine unerhört befriedigende und erfüllende Tätigkeit und gewinnt in einer Zeit, in der immer mehr Menschen vor persönlichen Umbrüchen und Übergängen stehen, immer mehr an Bedeutung
  • hilft Menschen, die damit in Berührung kommen, ihren Lebensalltag widerspruchsfreier, ausgeglichener und erfolgreicher zu gestalten.
„Integral” - was bedeutet das genau?

Von lat. Integralis kommend, heißt es soviel wie: das Ganze ausmachend.
Was bedeutet das konkret in der Umsetzung?

Sich integral ausbilden zu lassen, hat folgende Vorteile:

  • Sie erhalten Coachingkompetenzen für alle Entwicklungsstufen des menschlichen Bewusstseins (horizontale Ebene: Was).
  • Ihre persönliche Haltung & Reife als Coach ist Teil der Ausbildung. Sie entwickeln Ihren ganz individuellen Coachingstil (vertikale Ebene: Wie).
Übersicht über alle Wochenenden

Hier finden Sie die Zeitstruktur der nächsten Ausbildung Integrales Coaching:
(Zum Vergrößern der Übersicht, bitte auf das Bild klicken)

Rahmen

Qualifikation:

Nach erfolgreich bestandenem Testing erhalten Sie ein Zertifikat als „Systemischer Coach” Conzendo / Qualitätsring Personal Coaching.

Voraussetzung:

Teilnahme am Basis-Wochenende Integrales Coaching
(das Nachholen ist möglich.)
Die Teilnahme geschieht eigenverantwortlich und setzt eine normale psychische Belastbarkeit voraus.

Investion:

Die Investition beläuft sich auf 499,- € für das einzelne Ausbildungs-Wochenende und 249,50 € je Praxis-Wochenende. Gesamtzahler erhalten eine Ermäßigung.
Die Beträge sind incl. MwSt. Das Versäumen eines Wochenendes entbindet nicht von der Zahlung des Ausbildungsbeitrages. Gezahlte, aber versäumte Ausbildung kann im nächsten stattfindenden Ausbildungszyklus nachgeholt werden.

Start:

12.11. – 14.11.2021
Die Coachingausbildung umfasst neun Ausbildungs-Wochenenden und zwei Praxis-Wochenenden (siehe Mindmap).

Seminarzeiten:

freitags 17 – 20h
samstags 09 – 18h
sonntags 09 – 16h

Anmeldung:

Ort:

Hamburg

Trainer:

Das Conzendo Team

Teilnehmerzahl:

Maximal 14

Ausbildung ohne Prüfung machbar

Wer die Coaching-Ausbildung ganz persönlich für sich, z.B. im Rahmen einer Integralen Lebenspraxis oder als persönlichen Entwicklungsraum durchlaufen möchte, für den gibt es modular die Wahlfreiheit, an allen Ausbildungsinhalten ganz regulär teilzunehmen, ohne formal geprüft zu werden. In diesem Fall wird am Ende der Ausbildung lediglich eine detaillierte Teilnahmebestätigung ausgestellt.

Integration nach der Ausbildung

Unser optionales Modul “Profi-Konzept”:
Für einen gelingenden Übergang und eine nachhaltige Integration des Gelernten in den persönlichen Alltag.

Dazu dient auch unser jährlich stattfindendes Conzendo Kompetenz-Wochenende:
Für alle AbsolventInnen der Ausbildung Integrales Coaching. Bekanntes interessant vertiefen, Aktuelles dazubekommen, Kontakte knüpfen und noch viel mehr …und da “Werden” bekanntlich nie aufhört, haben wir aus Spaß an der Freude aktuell den Praxis-Baustein “Supervisionäres Meta-Coaching” entwickelt.

Teilnehmerstimmen

Hinweis: Die folgenden Beiträge und Aussagen sind persönliche und subjektive Meinungen der einzelnen TeilnehmerInnen. Sie spiegeln nicht die Meinungen und Inhalte des Institutes Conzendo wider.

So haben Teilnehmerinnen und Teilnehmer unsere  Ausbildung Integrales Coaching erlebt

Ich habe in diesem Jahr der Ausbildung bei Conzendo mehr erhalten, als ich erwartet hatte. Zugleich gehe ich aber auch mit der Frage heraus, was ich eigentlich wirklich gelernt habe?
Diese Frage lässt sich für mich nicht im klassischen Sinne beantworten. Das liegt insbesondere daran, dass ich in diesem Jahr nicht nur Wissen aufgenommen habe. Vielmehr hat sich meine Haltung zu einigen Fragen im Coaching und auch darüber hinaus verändert. Ich habe mit positiven Menschen Lernerfahrungen gesammelt, die uns auch als Gruppe gemeinsam haben wachsen lassen. Das Thema Coaching ist so tiefgehend und raumfüllend, dass ich erst am Anfang dessen Durchdringung stehe. Mit der Art und Weise, wie die Ausbilder von Conzendo uns diesen Raum eröffnet haben, ist mir ein Zugang zu diesem Thema ermöglicht worden, dessen Nutzung nun allerdings in meiner Hand liegt.

Diese Ausbildung ist meines Erachtens nicht unbedingt empfehlenswert für Menschen, die nur vorgekautes Wissen aufnehmen wollen. Vielmehr ist die Ausbildung bei Conzendo jedoch bestens für Menschen geeignet, die neue Räume betreten, erkunden und erfahren mögen und die bereit sind, sich hierauf mit Kopf und Herz und ganzer Person einzulassen. Ich danke den Trainern sowie den Begleitern sehr herzlich für dieses bewegende und erweiternde Jahr und wünsche allen zukünftigen Teilnehmern eine vergleichbar gute Zeit.

Michael Kemmeries

Welches Fazit kann ich nach 13 Monate der Ausbildung zum Systemischen Coach ziehen? Zunächst mal: Sie sind viel zu schnell vergangen! Denn mich hat diese Ausbildung in vielfältiger Weise bereichert.
Zum einen durch die Menschen, die ich kennenlernen durfte. Sowohl die zunächst Fremden innerhalb der Teilnehmergruppe als auch die Ausbilder und Begleiter, die man im Rahmen der Themen automatisch tiefgreifend kennenlernt, und die mir allesamt in dieser Zeit sehr ans Herz gewachsen sind. Zum anderen durch die Ausbildungsinhalte, deren Umfang und Verwebung ich anfangs kaum verstanden habe. Alles war zwar interessant und logisch, aber erst ab der Hälfte der Ausbildung hat sich für mich – mit jedem Mal zunehmend – die Durchdachtheit des Aufbaus erschlossen. Mein lineares Denken in Ursache-Wirkungs-Mechanismen wurde gefordert und erweitert, bis ich zum Schluss die integrale Dimension der Ausbildung erfassen konnte – das, was sich anfangs meinem „Erklär-mir-mal“-Wunsch noch widersetzt hat.

Die Trainer bieten in ihrer Unterschiedlichkeit den Teilnehmern ein angenehmes Spektrum an Menschlichkeit und Fachwissen, und immer wieder interessant sind die gedanklichen Übertragungen der beiden in andere Lebensbereiche, bzw. aus ihnen. Ergänzt werden sie durch Begleiter, die diese Ausbildung bereits früher durchlaufen haben und den Teilnehmern zusätzlich als Supervisoren und Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Die komplette Ausbildung war geprägt von Abwechslungsreichtum in der Didaktik: Frontal-Gespräche mit der Gruppe, Mustercoachings der betreffenden Formatinterventionen, Üben und Feedback, Videos, Präsentationen, Buch- und DVD-Tipps, Audiobeiträge. Für mich war es sehr wertvoll, dass die Ausbildung durch die vielen gezielten Übungssituationen sehr praxisbezogen ist – dadurch fühle ich mich leichter in der Lage, in die praktische Umsetzung zu gehen. Außerdem hatten sowohl alltägliche Bodenhaftung als auch psychologisch-physiologisches Fachwissen und auch die spirituellen Aspekte unseres Lebens ihren Platz. Nun ist zwar diese Ausbildung für mich jetzt formal zu Ende, jedoch ich merke: Sie beginnt sich auch jetzt im Nachhinein noch weiter zu entfalten, denn mancher Samen braucht seine Zeit zum Reifen, aber er ist gelegt.

Heike Degenhardt

Danke an das Conzendo Team für ihren Einsatz und danke für dieses Konzept! Darin ist es in meinen Augen gelungen, klar und mitreißend interessant das Potential menschlicher Entwicklung darzustellen. Noch überzeugender wird dieses Konzept für mich dadurch, dass es zugleich die Einschränkungen des menschlichen Lebens aufzeigt, wenn diese natürliche Entwicklung beeinträchtigt wird.
Das größte Geschenk an dieser Ausbildung aber ist für mich, dass die vermittelten Inhalte selbst bereits eine spürbare Wirkung entfalten. Zentrale Punkte und Themen in mir fühlen sich in ihrem Entwicklungspotential aufgerüttelt und vehement belebt.
Das kam nicht nur durch die gute Zahl angebotener Übungen, sondern in meiner Wahrnehmung ganz vorrangig durch die authentische Haltung des Conzendo Teams des Respekts und der Begeisterung gegenüber dem menschlichen Potential.
Ich fühle mich durch die Impulse und Erlebnisse in dieser Ausbildung tief berührt und
motiviert.
Danke!

Der Aufbau der Ausbildung: Die eigene Persönlichkeit verstehen, ergänzen und über sie hinausschauen.
Coaching-Techniken als Werkzeuge, um menschliches Verhalten und Leben zu betrachten, zu klären und in seiner Entwicklung günstig zu begleiten. Die Zusammenstellung der Coaching-Methoden war so vielseitig und zugleich systematisch durchdacht und aufgebaut. Dadurch war der Gewinn für mich beständig in 3 Bereichen am Wachsen: Die Informationen über die Techniken, das Hintergrundwissen und die Selbsterfahrung sowohl in der Rolle des Coaches, wie auch aus der Klienten-Perspektive.
Vor allem die vorgestellten Modelle und Systeme der Betrachtung haben mich sicherer darin gemacht mit menschlichem Verhalten und Erleben umzugehen, mit dem anderer, wie mit meinem eigenen.

Wirklich jedes Modul war wie ein Vorstoß in bisher so nicht gelebte Lebenswelten. Und doch war vielleicht mit das Beste in dem wirklich großen Informations- und Lernangebot, dass keine Lösungsmacht behauptet wurde.
Eher hatte ich das Gefühl, dass die respektvolle Haltung der Ganzheitlichkeit der Ausbilder es mir ermöglichte eigene Selbsteinschränkungen zu entdecken und konstruktiv zu hantieren. So erlebe ich mich auch am Ende der Ausbildung als deutlich angereichert mit Erfahrungen und zugleich immer wieder an bekannte Stellen zurückkehrend, allerdings mit anderem Einblick und Mut.
Danke für dieses Erfahrungen!

Stefan Betthausen

Schon nach dem Impuls-Tag und aller spätestens nach dem Basis-Wochenende war mir absolut klar, dass ich diese Coach-Ausbildung bei Conzendo einfach machen muss. Ich habe Jahre nach so einem Rahmen und Inhalt gesucht (d.h. Schwerpunkt auf Integrales Coaching). Der integrale und systematische Ansatz hat mich sehr gereizt, im Gegensatz zu dem weit verbreitetem Karriere & Business Coaching.
Die 10 Ausbildungs-Wochenenden bauen kontinuierlich aufeinander auf. Je weiter die Ausbildung fortschreitet, umso mehr versteht man den Sinn und Zusammenhang und was Coaching wirklich bedeutet und leisten kann. Also, was die Rezeptur hinter Coaching ist. Und man erlebt und fühlt dies unmittelbar in Gruppen-Übungen am eigenen Leib. Die Wochenenden sind durch einen gesunden Mix aus Theorie und Praxis sehr abwechslungsreich gestaltet. Durch das viele praktische Üben der Methoden konnte ich mich “ein gutes Stück weit” selbst entdecken, auch wenn das nicht im Hauptfokus lag. Viele verdrängte Persönlichkeitsanteile und Potentiale gibt es auf dem Weg zu entdecken. Und man lernt natürlich vor allem wie man dies bei zukünftigen Klienten zum Vorschein bringen kann. Eine Menge Handwerkszeug gilt es zu erlernen und wie es um die eigene Haltung, Kontakt und Befangenheit bei bestimmten Themen bestellt ist.
Die Gemeinschaft in der Gruppe war unglaublich toll und die Konstellation mit den beiden Begleitern ideal und ein Segen (Rat und Tat) in den zusätzlichen Übungswochenenden bis hin zur Prüfung.
Ich bin sehr froh, dass ich diese Ausbildung gemacht habe, was ich auch immer daraus beruflich machen werde. Für mein persönliches Wachstum, war diese Ausbildung ein sehr wichtiger und großer Schritt.

Frank Fornoff

Ich habe den Conzendo-Entwicklungsraum so wahrgenommen, dass ich von zwei Seiten darauf schauen kann. Zum einen mit dem Auge für meine persönliche Entwicklung und zum anderen mit dem Fokus auf die Entwicklung meiner Kompetenzen zum Coach.
Meine persönliche Entwicklung:
In dem wertschätzenden und geschützten Raum hatte ich die Möglichkeiten mich persönlich Stück für Stück zu entfalten. Ich bin viel selbstbewusster geworden und kann immer klarer definieren, wofür ich in meinem Leben (zur Verfügung) stehen möchte. Meine Haltung hat sich verändert: Ich gehe heute viel wertschätzender und weniger beurteilend mit anderen um. Für alle meine Prozesse und Veränderungen war es mir wichtig, das Gefühl zu haben, da sind Menschen, die mich begleiten, die mich ernst nehmen und an mich glauben – ich bin nicht allein. Eure wohlwollende Begleitung hat sich gut angefühlt, war stärkend und auch herausfordernd. Die Verantwortung ist immer bei mir geblieben, was manchmal unbequem bittersüß war.
Meine Entwicklung als Coach:
Die Freiheit und den Freiraum zu haben, ausprobieren zu können, Spaß an meinen Fehlern zu entwickeln, sie zu mögen, weil sie mich lehren … zum Scheitern ermutigt zu werden. Das war am Anfang ungewohnt und wohltuend. Für mich waren Struktur und Freiräume ausbalanciert … immer mehr konnte ich „meinen Stil” entwickeln, wenngleich ich mir manchmal mehr Zeit zwischen den Wochenenden zum Verdauen gewünscht hätte. Spürverstehen oder Verstandesgefühl: Ich habe gelernt, immer gelassener mit Emotionalität umzugehen … sie auszuhalten, anzunehmen und sein zu lassen … mit einem Wort: Durch – lässig zu werden. Ich bin auf dem Wege ein guter Coach zu sein: Vom Profi-Anfänger zu Anfänger-Profi. (D)Anke.

Anke Chamier

Die Ausbildung bei Conzendo bietet einen Entwicklungsraum, sich in neuer, anderer Art zuzulassen, einzulassen. So, wie man sich selbst (vielleicht) noch nicht kennt oder wie man sich vergessen hat. Und hierdurch zu lernen, sich weiterzuentwickeln. Man erfährt neue Perspektiven des Denkens, Fühlens und Handelns. Das ist fast immer intensiv, häufig herausfordernd und mitunter auch schmerzhaft, weil es eben vor allem genau um die Entwicklungsschritte geht, die zuweilen enorm an den eigenen Ich-Strukturen zerren und darüber hinausgehen. Letztlich geht es darum, offener, durchlässiger, flexibler und selbsttragender zu werden. (…)
Als besonders habe ich wahrgenommen, dass jeder Teilnehmer während der Ausbildung in seiner ureigensten persönlichen Entwicklung, in seinem Potential, fordernd und fördernd unterstützt wird und es dem Ausbilderteam um weit mehr als um die Vermittlung von standardisiertem Methodenwissen geht. Dass hierbei die verschiedenen Bewusstseinsebenen der menschlichen Entwicklung im integralen Sinn einbezogen werden, auch solche, die in anderen systemischen Ausbildungen unbehandelt bleiben, habe ich als sehr wertvoll empfunden. Man spürt, dass sich das Team von Conzendo selbst in einem nicht endenden Entwicklungszyklus in eben diesem Entwicklungsraum begreift und das gibt der Ausbildung eine tiefe, menschliche Komponente. 

Lars von Hugo

Als ich meine Coach-Ausbildung bei Conzendo begonnen habe, dachte ich, dass ich wüsste, worauf ich mich einlasse. So einiges hat sich bewahrheitet – vieles jedoch hat mich überrascht.
Die einzelnen Coaching-Formate kennenzulernen war in erster Linie ein großer Zugewinn an Wissen. Die Anwendung in den Demo-Coachings innerhalb der Gruppe zu erleben, hat mich erstaunt und begeistert. Und dann kam die große Ernüchterung: die Selbstanwendung als Coach. Hier ahnte ich zunächst, dass es eine Art Kunst ist, ein gutes Coaching zu gestalten. Auf welche Signale des Klienten muss ich achten, was davon „verwende“ ich und wie präzise halte ich mich an das „technische“ Format.

Ich durfte bei Conzendo nicht nur lernen sondern begreifen, was „integral“ heißt. Während der Ausbildung habe ich eine neue Art der Wahrnehmung meiner Mitmenschen und auch meiner Selbst erfahren dürfen. Ich habe Veränderungsprozesse an mir und in unserer Ausbildungsgruppe erkennen können und durch die neuen Erkenntnisse wenigstens in Ansätzen besser oder auch anders nachvollziehen können.

Der für mich höchste Lohn dieser Ausbildung ist nicht das Bestehen der Prüfung (worüber ich mich natürlich trotzdem gefreut habe), sondern meine eigene Reifung. Ich habe so viel an Veränderung an mir selbst wahrnehmen können – meine Umgebung, meine Beziehungen zu Menschen und Umständen, meine Art zu werten, die schleichend und unvermeidbar meine Beziehungen nach außen beeinflussen, was es nicht immer einfacher, dafür um so vielschichtiger und somit lebendiger macht.

Wer neugierig auf sich selbst ist und Lust darauf hat, mehr über die Beziehungen zwischen Menschen und die Zusammenhänge von Fühlen, Denken und Erleben ist, wird bei Conzendo einen einerseits herausfordernden und gleichzeitig wunderbaren Entwicklungsschritt machen können. Ich danke dem Conzendo Team und den beiden Assistenten sehr für den Erfahrungsraum, der nicht immer von leichten und fröhlichen Gefühlen begleitet war – und genau deshalb (auch weiterhin) so tief wirken darf.

Katrin Zachmann

Wertvolle Literaturtipps

„Dem Leben entfremdet“, Autor: Arno Gruen

Wie wir uns verlieren oder: Wie Erziehung, Prägung und Anpassung uns Stück für Stück unser grundlegendes Menschsein kosten und wie wir dann mit dem „Rest-Ich“ versuchen, unseren Alltag zu meistern. Eine gelungene Einführung in die Psychologie der „Entfremdung“.

“Wege zum Selbst”, Autor: Ken Wilber:

Nicht nur eine hochinteressante Landkarte des Integralen Coachings, sondern auch ein brillianter Wegweiser zurück in die Ganzheit unseres lebendigen Daseins.

Ergänzende Videos zum Thema Integrales Coaching

Eine Kurz-Präsentation der fünf Bewusstseinsstufen im Integralen Coaching nach Ken Wilber.

Ein Interview zum Thema, wie sinnvoll sind Online-Seminare in Vergleich zu Präsenz-Seminaren?

Vom tieferen EigenSinn der Coachingausbildung.

Bewusstseins-Stufen ganz pragmatisch

Als BeiSpiel: Am Leben… scheitern oder dran bleiben?