Der Mythos bestimmt den Ritus

(...nicht nur eine Weihnachtsidee ...)

von Jürgen Weist

M y t h o s: Ursprung griech/lat: Wort, rede; Erzählung, Fabel, Sage, verwandt mit den Worten Mysterium (Geheimlehre), Mystik (durch innere Versenkung Vereinigung mit Gott).

R i t u s : lat. ritus: feierlicher (religiöser) Brauch, verwandt mit dem dt. Wort Reim.

Was hat das mit dem Thema Berufung zu tun?

Der oben angegebene Satz (der Mythos ... usw.) stammt aus einem Gespräch mit Volker Schmidt ( ev. Pastor, Leiter der spirituellen Werkstatt Hmb.) und kam mir als Gedanke erneut ins Bewusstsein, als meine vierjährige Tochter am Heiligabend zu mir sagte:“ Papa, der Weihnachtsmann kann gar nicht kommen, es liegt ja überhaupt kein Schnee“.

In der Vorweihnachtszeit hatte sie viele Weihnachtsmärchen gehört und gesehen. Gerade zuvor hatten wir gemeinsam im KIKA eine der üblichen Geschichten gesehen, wo der Weihnachtsmann mit seinem fliegenden Schlitten die Geschenke austeilte. UND ... der Schlitten landete halt aus der Luft immer im Schnee! Um das gute Ende vorwegzunehmen, natürlich konnte er auch bei uns in der schneelosen Tiefebene landen und die Geschenke bringen. Weihnachtsmänner können das halt ... ;-))).

Diese kleine „Bei-Spiel“ hat mich zutiefst daran erinnert, wie sehr uns unsere Annahmen, unser Glauben, unsere WIRKlichkeiten verleiten, etwas Bestimmtes zu tun, zu lassen, zu empfinden usw. Und mehr finden Sie ein paar (hoffentlich) sinnstiftende Fragen zum besinnlichen Jahresübergang:

  • Wo haben Sie vielleicht „Be-Denken“, dass Sie Ihre Geschenke nicht erhalten oder die falschen Präsente erhalten haben?
  • Wo und wann schimmert in Ihrem Tun oder Lassen (Ihrem Ritus), Ihr lebensbestimmender Mythos (Ihr Lebenskonzept) durch?
  • Haben Sie eine Ahnung von Ihrem tiefen inneren Lebensmythos (Ihrer Heldenreise)?
  • Bietet Ihnen Ihr derzeitiger Mythos Ihnen genügend Entwicklungs-Spielraum? Fühlt sich Ihr Leben weit oder eng an? Ist es so weit und soweit , es anzupassen?
  • Können Sie einen Unterschied machen, zwischen einem gelernten Mythos und einer Art Grundbewegung, die sich ( unabhängig durch Umstände) durch Ihr Leben zieht?
  • Wie wirken Sie Ihre Mythen und Riten in Ihrem Leben ( z.B. Gesundheit, Beziehungen, Einkommen, weitere Lebensumstände) aus? Sind Sie (damit) in Frieden?
  • Wo genau sind Sie eher n i c h t in der Lage zu erkennen, dass Ihr Leben nur auf einer Annahme, einem Mythos und nicht einer stabilen und sicheren Wirklichkeit beruht?
  • Was wäre Ihre drängenste Frage zu diesem Thema?

Bitte schreiben Sie sie mir. Ich bin sicher, Ihre Frage hilft auch mir und anderen.