Die eigene Berufung

… macht das Leben–swert

von Jürgen Weist

Haben Sie je überlegt, warum nach dem Urlaub und nach Weihnachten Scheidungsanwälte mehr zu tun bekommen?

Ja, im Ernst, es soll Untersuchungen geben, die das untermauern. Meine Erklärung dazu: In Ruhephasen kommt es oft dazu, dass unsere Seele das Alltagserleben einholt. Klingt verrückt? Wie viel Tage brauchen Sie denn z.B. im Urlaub, um „richtig“ anzukommen (um sich wie im Urlaub zu fühlen)? In der Hektik und Zeitnot des Alltags (wir befinden uns schließlich im globalen Wettstreit) erlebe ich das noch oft viel dramatischer. Wir haben oft nicht mehr die Zeit uns zu spüren. Unsere Sehnsüchte, unsere Träume, aber auch unsere Unglücklichkeit und manche Unzufriedenheiten.

Nicht glücklich zu sein, heißt ganz praktisch, sich an etwas gewöhnt zu haben, was man nicht wirklich will. Was könnte ein Fingerzeig für den ureigensten Weg sein?:

1. Fragen Sie sich, was Sie (im positiven/ negativen) Sinne berührt? Wo erlauben sich andere das, was Sie auch gern möchten? Welche Gefühle hätten Sie denn gern? Mit welcher Laune stehen Sie auf bzw. möchten Sie morgens aufstehen?

2. Was wirkt sich wie energetisch aus? Alles was gegen Ihr Wesen ist, raubt Ihnen Energie. Was gibt Ihnen Energie? Was entspannt Sie? Was spannt Sie an?

Viele suchen nach einer Berufung - ich wage die Behauptung: Eine Berufung kann man nicht finden – sie ist bereits da! Es geht vielleicht darum, sie ins Bewusstsein durchsickern zu lassen und damit aufzuhören, uns selbst davon abzuhalten. Das hat oft damit zu tun, dass Sie Ihre gewohnte Routine durchbrechen dürfen – etwas Neues tun oder Altes auf ungewohnte Weise, sprich verlassen Sie Ihre Komfortzone … auch wenn Sie vor Aufregung und Angst erst mal Schweißperlen auf der Stirn haben (nicht ganz ernstgemeint: schließlich kommt transpirieren vor transzendieren) . Es lohnt sich ... das Neue von heute ist das Bekannte von morgen – dieses Vor-Gehen nennt man lernen, integrieren oder einfacher: leben. Stimmt´s? Von dem Autor Harald Weissbecher habe ich die folgende Frage übernommen: Stellen Sie sich vor, Sie werden einhundert Jahre alt und Ihre Enkel fragen Sie eines Tages: „Opa (oder Oma), warum hat sich dein Leben gelohnt?“ Haben Sie aktuell darauf eine Antwort? Nein, dann finden Sie eine … Ja, dann prüfen Sie sie immer mal wieder. Verlassen Sie einmal im Jahr für 4-5 Tage Ihre Normalität und fragen Sie sich inständig, ob sich Ihr Leben (so) noch lohnt? Ihre Antwort ist der Schlüssel zu mehr Lebenswert…

Falls Sie verrückt genug sind, das zu tun …
... Conzendo veranstaltet ein Berufungsseminar und wir bieten jedes Jahr einem kleinen ausgesuchten Personenkreis eine Wohlfühl-Woche auf Mallorca an, um dort mit professioneller Unterstützung die eigene Antwort zu finden bzw. „aufzufrischen“ …