Essenz als Kompass für alltägliche Entscheidungen

denkanstoss

Denkanstoß: Essenz als Kompass für alltägliche Entscheidungen

von Jürgen Weist

Der Begriff Essenz wird ja in der Chemie für konzentrierte Lösungen benutzt (z.B. Parfum-Essenz)... psychologisch spricht gerade die sogenannte Transpersonale Psychologie von der Essenz als unserer wahren Natur. Aber wie kann ich das  Erleben von Essenz als Orientierung im Alltag verwenden?

Insbesondere in Entscheidungssituationen aller Art könnten folgende Fragen von Bedeutung sein:

  1. Ist Ihnen bewusst, woran Sie (für sich) Essenz erkennen?
    Sind es bestimmte Emotionen, Zustände oder Gestimmtheiten usw.? Bei mir ist es z.B. diese tiefe, ruhige Freude.
  2. Können Sie solchen Impulsen vertrauensvoll folgen?
    Haben Sie das gelernt? Haben Sie mit Essenz als Fokus und Orientierungshilfe schon (gute) Erfahrungen gesammelt. Insbesondere dann, wenn nur wenig oder sehr komplexe (widersprüchliche) Informationen vorlagen? Das klingt einfach ...ist es aber nicht (immer). Das Vertrauen ergab sich bei mir aus (positiven) Erfahrungen.
  3. Den Alltag als Übung nutzen: Wann immer was dran ist: Urlaubsplanung, essen gehen, sich fragen: Was mache ich heute Abend usw.? Fragen Sie doch mal: Was (welche Form) hätte denn gefühlt (vermutlich) am meisten Essenz? Oder in welcher Form könnte sich am meisten Essenz zeigen? Ruhe unterstützt solche Prozesse enorm – oder anders gesagt, unter Stress scheint Essenz weniger gut zugänglich zu sein.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Haben Sie einen Impuls, ein Feedback oder sogar einen persönliche Anmerkung zu diesem Denkanstoß? Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht . Danke.

Weitere Denkanstöße, Ideen und Anregungen finden Sie ab sofort regelmäßig immer donnerstags unter www.bemerkenswertes.de.